Leise Stichsägen im Test

Kraftvoll arbeiten und sich auf das Werkstück konzentrieren geht am einfachsten mit einer leisen Stichsäge. Die Werkzeuge aus unserem Test bieten dem Handwerker noch andere praktische Funktionen, die eine Kaufentscheidung erleichtern sollen. Mit einer Pendelhub-Stichsäge wird präzises Arbeiten unkompliziert ermöglicht. Außerdem kann der Anwender während der Arbeit die Hubzahl verstellen, um so langsamer oder schneller voranzukommen. Leise Stichsägen arbeiten mit einem Motor bis zu 720 Watt und erreichen selbst bei einer hohen Hubzahl keine nennenswerte Lautstärke in unserem Test. Der vibrationsfreie Lauf sorgt für ein sicheres und ruhiges Arbeiten und erhöht den Komfort. Das mitgelieferte umfangreiche Zubehör bietet dem Anwender mehr Werkmöglichkeiten.

Wann ist eine Stichsäge wirklich leise?

Die leisen Stichsägen aus unserem Test laufen ohne Vibrationen und relativ ruhig. Durch die geringen Vibrationen ist auch der Motor leiser, weshalb einfach weniger Lärm erzeugt wird. Und das, obwohl die getesteten Werkzeuge eine Hubhöhe von bis zu 26 Millimeter erreichen können. Ein integrierter Staubsaugeranschluss gewährleistet ein sauberes Arbeiten. Natürlich muss der angeschlossene Sauger ebenso nahezu geräuscharm arbeiten. Die Säge selbst entwickelt dadurch nicht noch mehr Lärm. Mit dem Spanreißschutz arbeitet der Handwerker noch viel genauer und ein Absplittern des Holzes wird entgegengewirkt. Das Absplittern selbst erzeugt ebenso Nebengeräusche, die durch dieses mitgelieferte Zubehör minimiert werden.

 

  • Makita 4351FCTJ Pendelhubstichsäge 135 mm
  • Gewicht: 2,5 Kg
  • Maße: 27,1 x 18,7 x 7,3 Zentimeter
  • Modellnummer: 4351FCTJ
  • Watt: 720

 

  • Makita 4351FCTK Pendelhubstichsäge im Systainer inkl. Sägeblattset
  • Gewicht: 2,5 Kg
  • Maße: 23,6 x 7,3 x 20,7 Zentimeter
  • Modellnummer: 4351FCTK
  • Watt: 720

 

  • Bosch 0603413000 Stichsäge PST 650
  • Gewicht: 2,5 Kg
  • Maße: 34,4 x 27,8 x 10 Zentimeter
  • Modellnummer: 0603413000
  • Watt: 500

 

Mit einer Leerlaufhubzahl von bis zu 2800 Umdrehungen in der Minute laufen diese leisen Stichsägen in einer sehr erträglichen Lautstärke. Die Hubzahl der meisten Geräte ist frei wählbar, wodurch ein noch genaueres und leises Arbeiten gewährleistet wird.

Preis der leisen Stichsägen

Zwischen 65 Euro und knappe 200 Euro sind dem Handwerker die leisen Stichsägen aus unserem Test wert. Wer noch weiteres Zubehör oder Verschleißteile, wie Sägeblatt benötigt, kann diese günstig nachbestellen. Je mehr Zubehör mitgeliefert wird, desto höher der Preis. Da nicht jeden Tag so eine Säge angeschafft wird, ist es ratsam sich für ein Modell mit einem höheren Lieferumfang zu entscheiden. Dadurch wird gewährleistet, dass das Werkstück sicher gelingt.

Fazit

Wenn eine Stichsäge ruhig und sicher läuft, ist ein Verschneiden relativ unmöglich und das Werkstück gelingt garantiert. Eine frei einstellbare Hubzahl ist ein klarer Vorteil der getesteten leisen Stichsägen. Hochwertige Stichsägen lassen ihr Sägeblatt ohne zusätzliches Werkzeug und sehr einfach mit einem Schnellspannbügel wechseln. Die Grundplatte ist im Idealfall bis zu 45 Grad schwenkbar, was die Flexibilität beim Arbeiten erhöht. Ein Handgriff mit eingearbeitetem Gummipolster verleiht die nötige Sicherheit und erhöht gleichzeitig den Arbeitskomfort. Eine Vierkant-Hubstange sorgt dafür, dass ein Verkanten kaum noch passiert. Mit LED wird die Schnittstelle beleuchtet, wodurch noch viel präziser gearbeitet werden kann. Die Fremdabsaugung wird durch den integrierten Sauganschluss noch viel effektiver und einem sauberen Arbeiten steht nichts im Wege. Wer sich eine Stichsäge aus unserem Test gönnen möchte, leistet sich diese mit der Möglichkeit einer günstigen Erweiterung oder einem Produkt mit einem umfangreichen Zubehör. Die Sicherheit und eine geringe Lärmbelastung sollte immer das oberste Entscheidungskriterium sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Back to Top ↑