Staubsauger: Leise und leistungsstark – ist das möglich?

Staubsauger: Leise und leistungsstark – ist das möglich?

Die Antwort auf diese Frage ist definitiv „ja“. Von einem leisen Staubsauger spricht man, wenn dieser zwischen 65 und 70 Dezibel im Betrieb vorzuweisen hat. Allerdings gibt es auf dem Markt auch noch sehr viel leisere Staubsauger, die dann zum Beispiel nur 63 Dezibel im Betrieb haben.

Da hört man neben dem Staubsaugen sogar noch die Haustürklingel oder das Telefon. Diese leisen Staubsauger sind aber nicht nur besonders nervenschonend, sondern können zudem auch noch eine beachtliche Leistung vorzeigen. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Rowenta RO 5921 Bodenstaubsauger.

Mit gerade einmal 63 Dezibel und einer niedrigen 1000 Watt Leistung, bringt dieser Staubsauger eine ebenso effiziente Reinigung zustande, wie es bei einem 2500 Watt Staubsauger der Fall ist. Zudem sind Bodenstaubsauger mit einer niedrigeren Watt Leistung auch um einiges energiesparender.  Im Vergleich sind die leisen Staubsauger mindestens genauso leistungsfähig, wie es die lauten Staubsauger sind, sparen Strom und sind zudem angenehm für die Ohren.

Unterschied leise und laute Staubsauger

Im Normalfall bezeichnet man Staubsauger generell als laut, wenn diese einen Schallpegel über 80 Dezibel haben. Im Vergleich kann man sich vorstellen, dass der Lärm der gleiche ist, wie starker Verkehrslärm oder einem Presslufthammer in einer Entfernung von 10 m. Grund dafür sind mehrere Unterdruckturbinen im Staubsauger, welche bei beutellosen Saugern vorkommen.

Normalbereich bei Staubsaugerlärm beträgt etwa 70 bis 75 dB. Dieser Lautstärkepegel ist mit einem Motorrad oder einem Rasenmäher vergleichbar. Diese sind die am häufigsten verwendeten Staubsauger in den Haushalten. Die Lautstärkeleistung eines leisen Staubsaugers beträgt 65 bis 70 dB und entspricht einem Wasserkocher oder einer normalen Unterhaltung.

Kaufkriterien bei Staubsauger

Neben dem Geräuschpegel gibt es natürlich noch andere Kriterien auf die beim Kauf eines Staubsaugers geachtet werden muss. Beispielsweise:

  • Ausstattung
  • Handhabung
  • Saugleistung
  • Stromverbrauch
  • Geräuschemission
  • Aktionsradius (Länge des Kabels)
  • Teppichreinigungsklasse
  • Staubemissionsklasse
  • Hartbodenreinigungsklasse
  • Regulierung der Saugleistung

Die Regulierung der Saugleistung ist bei so ziemlich allen Staubsauger Modellen möglich. Das bedeutet auch, dass die Lautstärke reguliert werden kann. Umso stärker die Saugleistung, desto lauter der Geräuschpegel.

Stiftung Warentest hat Staubsauger bezüglich der Geräuschemisson im Test geprüft. Ergebnis war, dass die namenhaften Hersteller leisere Geräte als No-Name-Hersteller hergestellt haben. Deswegen sollte man bei Neuanschaffung etwas tiefer in die Tasche greifen, wenn man auf einen geringen Lautstärkepegel bedacht ist.

Fazit

Je nach Vorlieben kann man zwischen leisen, normalen und lauten Staubsaugern unterscheiden. Wer sich für einen leisen Staubsauger entscheidet wird nicht enttäuscht. Trotz des geringeren Geräuchpegels, leistet ein leiser Staubsauger genauso viel, wie ein lautes Model. Praktisch ist, dass man sich während des staubsaugens noch unterhalten kann und die Klingel hört.